Herbst in Meran

Goldene Verwandlung

Zuerst sind es nur ein paar rote Kirschbäume in der Höhe, doch dann zieht sich eine unglaubliche Farbenpracht bis in Tal.
 
Auf der Höhe der Muthöfe, auf ca. 1.400 Meter Meereshöhe beginnt das jährliche Spektakel. Zuerst sind es die Kirschbäume, deren Blätter feuerrot werden. Dann folgen andere Bäume und langsam senkt sich die Färbung bis in Tal. Erst spät folgen die Reben, deren Blätter lange gelb-orange leuchten bis dann schließlich die Lärchen Ihre Farbe ändern. Wenn im Tal die meisten Pflanzen bereits braun geworden sind, leuchten die Lärchen sonnengelb von den Höhen, ein letzter Gruß des Herbstes sozusagen. Die Tage sind strahlend schön, die Luft extrem klar und die Temperaturen bis Ende November angenehm mild. Bis Anfang Oktober kann meist noch draußen geschwommen werden. Eine ideale Zeit für Bergtouren, da die sommerliche Gewittergefahr nun gebannt ist, auch wenn die Tage etwas kürzer sind. Vor allem aber ist es die Zeit, in der Sußer, der frische, noch zuckerreiche Most, und Kastanien zum Törggelen einladen und in der Sonne noch viel Vitamin C für den Winter getankt werden kann.
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.